Mobil bloggen mit Bludit

Cover Image

Ich hatte ja bereits das Flat-File-System Bludit vorgestellt, und wollte euch in diesem Artikel zeigen, wie ich mit dem System mobil arbeite.

Meine "Komponenten" für die mobile Arbeit sind dabei ein iPad Pro, ein iPhone 6 und einige Apps.

Bilder

Für einen Großteil meiner Beiträge versuche ich ein sogenanntes Coverimage zu erstellen, d.h. ein Bild welches gleich unter der Überschrift, nach Möglichkeit passend zum Artikel, angezeigt wird. Um ein solches Bild zu erstellen verwende ich entweder ein Foto, welches ich mit der Kamera meines iPhones mache, oder ich erstelle mir selber ein Bild via Screenshot oder komplett selber in einer App.

Variante iPhone Bild

Um ein Bild von meinem iPhone auf mein iPad zu bekommen nutze ich Airdrop. Am iPhone Bild auswählen, senden, Gerät auswählen, am iPad empfangen. Fertig. Im Anschluss wird das Bild noch bearbeitet, dazu weiter unten mehr.

Variante Screenshot oder komplett selber erstellen

Wie man einen Screenshot erstellt ist sicher jedem bekannt (Standby + Home). Im Anschluss findet ihr in der Apple eigenen Foto-App euren Screenshot.

Wenn ihr ein komplett eigenes Bild erstellen wollt, dann braucht ihr natürlich eine entsprechende App für das Ganze. Ich setzte dabei momentan auf folgende Apps:

  • Procreate
  • Pixelmator
  • Grapic (ehemals iDraw)

In den genannten Apps ist es möglich Bilder zu bearbeiten, aber ebenso ist es möglich Bilder zu erstellen. Für das Bearbeiten von Bildern, wie die Bearbeitung der Farben und Kontraste, das Retuschieren und das Zuschneiden verwende ich Pixelmator. Procreate kommt im Normalfall eher für das Zeichnen und Skizzieren zum Einsatz. Mit Graphic kann man beispielsweise gut Logos entwerfen und Vektorgrafiken erzeugen. Mein Logo habe ich beispielsweise mit diesem Programm erstellt.

Habe ich ein entsprechendes Bild dann erstellt und in meinen Fotos gespeichert, wird es für das Web vorbereitet. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich leider noch keine App gefunden die es mir ermöglicht meine Bild-Dateien so für das Internet zu optimieren, als würde ich diese an einem Rechner bearbeiten, aber ich habe inzwischen einen Weg gefunden wie ich doch ein relativ gutes Resultat erhalte.

Die App "Workflow"

Wie der Name schon sagt, ist es mit dieser App möglich Workflows zu erstellen. Das sind automatisierte Arbeitsabläufe die ich mir selber zusammen stellen kann, oder welche ich auch bereits fertig aus dem Internet herunterladen kann, wenn es denn einen Workflow für mein Problem gibt.

Ich habe mir für meine Bilder einen eigenen Workflow erstellt, der es mir ermöglicht ein oder mehrere Bilder auszuwählen und diese auf eine von mir definierte Breite zu skalieren (die Höhe wird proportional mit skaliert). Im Anschluss entfernt der Workflow die Exif-Dateien, reduziert die Bildqualität, setzt das Speicherformat und fragt mich vor der Speicherung in ein von mir bestimmtes Album, wie die Datei heißen soll. Auf diese Weise muss ich nur die gewünschte Breite eingeben und den entsprechenden Dateinamen.

Somit habe ich entsprechende Bilder für meine Beiträge erstellt.

Texte

Die Texte für meine Beiträge erstelle ich mit dem iA-Writer. Die App gibt es als Universal-App für iOS, als auch für den MAC selber (OS X).

Die App ist für das ungestörte Schreiben gedacht. Zur Formatierung der Texte kommt Markdown zum Einsatz. Das CMS Bludit unterstützt die Eingabe solcher formatierten Texte, und so ist es mir möglich nach Fertigstellung meiner Texte, diese entsprechend in der App zu markieren und im Anschluss in meine Eingabemaske von Bludit zu kopieren.

CMS

Das CMS selber bediene ich über meinen Browser am iPad. Das Design des Backends, also da wo der Autor seine Texte verfassen kann, Bilder hochläd, etc. ist responsiv gestaltet, d.h. es passt sich der jeweiligen Bildschirmgröße an. Das ist vor allem extrem praktisch, wenn ich meinen Text den ich lokal am iPad geschrieben habe kopiere und in die Eingabemaske des Editors im Backend einfügen will.

Hierzu mache ich via Splitview neben der iA-Writer App einfach Safari auf, logge mich ins Backend ein, markiere den Text im Writer und füge ihn im Backend ein. Fertig.

Im Anschluss füge ich im Backend noch den Titel des Beitrags ein, vergebe meine Schlagworte für den Artikel und lade gegebenenfalls noch das zuvor erstellte Coverimage hoch. Danach kann ich den Beitrag veröffentlichen.