Dateimanagement am iPad

Cover Image

Wie ich Anfang der Jahres geschrieben habe, will ich im Jahr 2017 versuchen, dass ich das iPad Pro soweit als möglich als mein Hauptgerät benutze. Durch die Limitierungen des iOS Betriebssystems im Bezug auf das Dateisystems und der nicht vorhandenen Möglichkeit externe Geräte anzuschließen, welches ich beides im verlinkten Beitrag auch schon erwähnt habe, war ich auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem. Das Nutzen der Cloud, egal welcher, scheidet aus, da ich einfach mit vielen Dokumenten zu tun habe, bei denen es nicht erwünscht ist, dass diese in der Cloud liegen.

Durch einen Zufall bin ich allerdings auf eine relativ gute und funktionierende Lösung gestoßen. Im Ursprung wollte ich dabei GPS-Tracks direkt vom iPad auf meine Uhr übertragen können, ohne den lästigen Umweg über den Rechner gehen zu müssen. Anbei zeige ich euch meinen Aufbau, meine benötigte Hardware und meine Arbeitsweise.

Lösungsansatz

An sich, wenn ich jetzt so im Nachhinein darüber nachdenke, ist die Lösung relativ simpel. Da ich ein externes Gerät nicht am iPad anstecken kann (GPS-Uhr, Festplatte, SD-Karte), bzw. wenn ich es anstecken kann das Problem habe, nicht auf die entsprechenden angeschlossenen Geräte schreiben und Daten übertragen zu können, musste einfach eine Lösung her mit der ich per App auf ein im Netzwerk befindliches Device zugreifen kann. Letzten Endes ist es ja mit einem Server/NAS auch nichts anderes. Der Nachteil bei Server/NAS ist allerdings, ich bin immer auf eine Internetverbindung angewiesen, wenn diese nicht besteht, ist es einfach nicht möglich die angeschlossenen Datenträger zu erreichen. Das nächste Problem ist, dass ich einen USB-Stick oder eine SD Karte nicht von unterwegs irgendwo einstecken kann. Aus diesem Grund brauche ich ein mobilen Verbindung als Bindeglied zwischen iPad (Pro) und der USB-Festplatte/Stick/SD-Karte. Die Lösung ist ein mobiler FILEHUB.

Aufbau

Wie auch auf dem Foto dargestellt sieht mein Aufbau wie folgt aus:

  • iPad Pro
  • Filehub (Ravpower all-in-1-filehub, RP-WD03)
  • USB-Festplatte 2.5 Zoll (oder anderes Endgerät)

Der Filehub mit oben genannte Bezeichnung verfügt über eine Akku, mit dem es auch möglich ist sein Handy zu laden. Zusätzlich besitzt er einen WAN Port, einen USB Port einen Mini-USB Port zum laden und einen SD-Kartenleser. Alle weiteren technischen Daten und Anwendungsmöglichkeiten/ Funktionen findet ihr auf der externen Website des Herstellers. Hier gibt es auch eine FAQ wo noch diverse Fragen, auch von Nutzern, beantwortet werden. Ebenso erhaltet ihr eine Bedienungsanleitung per PDF. Als kleiner Hinweis, auf der deutschen Seite des Herstellers ist das Produkt nicht zu finden.

Der Filehub stellt seinen Zugang per WLAN bereit. So ist es möglich das iPad per WLAN mit dem Filehub zu verbinden. Eine externe USB Platte / USB Stick wird per USB Port mit dem Filehub verbunden oder man nutzt den dafür vorgesehenen SD-Slot um Daten einer SD-Karte auszulesen bzw. um etwas auf diese zu schreiben. Der Filehub verfügt zudem über eine Akku, somit ist es möglich den gesamten Aufbau mobil ohne jegliche Steckdosen zu betreiben. Einen ausführlichen Test, wie lange der Akku durchhält, habe ich noch nicht gemacht. Im Netz sind aber Berichte von Nutzern zu finden, die von ca. 2,5 Stunden, mit angeschlossener 2.5 Zoll Festplatte, sprechen. Da es mir aber eher darum geht, gezielt zu einem gewissen Zeitpunkt Daten zu übertragen, und nicht permanent eine Verbindung zu den Endgeräten zu haben, denke ich, dass an sich immer genug Laufzeit zur Verfügung steht.

Der Zugriff auf den Filehub erfolgt nach dem Verbinden der Geräte über die im Store verfügbare, kostenfreie App (FileHub Plus - iOS). Alternativ steht auch ein Verbinden per Browser zur Verfügung. Als weitere Möglichkeit nutze ich die App FileBrowser mit welcher es möglich ist den Filehub als NAS einzubinden um somit Zugang zu den Daten zu erhalten.

Meine Anwendungsfälle

Als erstes einmal ist es mir nun endlich möglich, ohne das ich in die Cloud gehe, oder dass ich das iPad mit iTunes verbinden muss, eine Sicherung meiner Daten durchzuführen. Das sind vor allem Dokumente aus Word/Excel und PDF Dateien. Zudem ist es mir jetzt möglich einen Großteil der Dateien anzuschauen, wenn mir jemand einen USB Stick gibt. Ich kann mir auch gleich die entsprechenden Daten auf mein Gerät ziehen.

Ein weiterer Punkt, und der Grund warum ich auf diese Lösung gekommen bin, ich übertrage GPS-Tracks welche ich mir erstellt habe, oder welche ich aus dem Netz runtergeladen haben, direkt auf meine GPS Uhr. In meinem Fall ist das eine Fenix 3 HR der Firma Garmin.

Fazit

Meiner Meinung nach ist die Lösung einfach und flexibel. Ich habe unter iOS eine relativ komfortable Datenorganisation und kann endlich auf externe Daten zugreifen. Zudem ist die Lösung recht kostengünstig, da man einen Filehub bereits zwischen 30€ und 60€ bekommt. Wenn ich weitere Anwendungsfälle finde, oder wenn ich weitere Erfahrungen mit der Lösung habe, werde ich den Beitrag entsprechend aktualisieren.